Miasmen - Ursprung der Krankheiten

Miasmatische Homöopathie / Ganzheitliche Miasmatische Behandlung / Nosodentherapie

Die miasmatische Homöopathie dient zur Behandlung von wiederkehrenden akuten, chronischen und ererbten Beschwerden / Krankheiten.

Der deutsche Arzt und Begründer der Homöopathie, Dr. Samuel Hahnemann (1755-1843), erkannte, dass eine chronische Krankheit/Beschwerde, immer Ausdruck einer darunter liegenden Grundkrankheit (Miasma) ist.

Miasma bedeutet krankheitsverursachende Kraft, Prägung, Anfälligkeit.

Bei der miasmatischen Behandlung spielen krankmachende Grundprägungen aus der Familie, die sich als Krankheit zeigen und von Generation zu Generation weitergegeben werden, aber auch "selbst erworbene" Symptome / Krankheiten, bestimmte Ereignisse und Lebensumstände eine Rolle. Auch ist es möglich, dass über Jahre Beschwerden unterdrückt wurden, so dass die Symptome / die Krankheit immer tiefer in den Organismus eingedrungen sind, man in tiefer liegende miasmatische Ebenen / Schichten "abgerutscht" ist.

Ziel ist es, die Wurzel der Krankheit zu erreichen, die Lebenskraft zu erhöhen, um auf geistiger und körperlicher Ebene zu gesunden.

Mit der Gabe passender homöopathischer Arzneien wird durch Ausleiten von Krankheitserregern und Toxinen ein Abtragen der Krankheit / Beschwerden und ein Aufsteigen in die darüber liegenden miasmatischen Ebenen / Schichten erreicht. Neben der Wandlung der körperlichen Symptome kommt es auch zu einem veränderten Bewusstsein. Wir finden zu uns.

Miasmatische Ebenen / Schichten

von innen - Körperzentrum Heilungsrichtung nach außen - Körperperipherie

Leben / Gesundheit Psora Schüchternheit, Ängstlichkeit, mangelndes Selbstvertrauen, Empfindlichkeit, Fieber, Infektanfälligkeit, Schwäche, niedriger Blutdruck, Mangelversorgung, Mangelzustände, Anämie, Haut- und Schleimhautbeschwerden, Ekzeme, Juckreiz u.v.m. TuberkulinieVerlangen nach Abwechslung, Rastlosigkeit, Leichtsinnigkeit, Schwäche, Blutungsneigung, Beschwerden des Atmungssystems, Allergien, Heuschnupfen, Darmsymptome (Durchfälle, Darmentzündungen, Reizdarm) u.v.m. SykoseÄngste, innere Unruhe, Gereiztheit, Getriebenheit, Hypochondrie, Gemütsschwankungen, Hyperaktivität, Lernschwierigkeiten, Migräne, grüner Star (Glaukom), Schlafstörungen, Hormonelle Störungen (Menstruationsbeschwerden, Zysten, Myome...),Polypen, Warzen, Lipome, Akne, Augenentzündungen, Genital- und Blaseninfektionen, Pilzerkrankungen, erhöhte Cholesterinwerte, Übergewicht, Diabetis mellitus Typ II, Bluthochdruck, Asthma, Rheuma, Gicht, Arthritis, Ablagerungen, Thrombosen*, Steinerkrankungen, Ödeme, immer wiederkehrende Symptome(Schmerzen - auch am Bewegungsapparat, Entzündungen, Infekte) u.v.m. Syphilinie Betroffen sind Gehirn, Nerven, Blut, Leber, Nieren, Knochen und Zähne - Depressionen, Gefühlsarmut, Isolation, Aggressionen (auch sich selbst gegenüber), Süchte, Zwänge, Gedächtnisstörungen, Neuralgien, Tremor, Parkinson, Herzinfarkt*, Apoplexie*, grauer Star (Katarakt), Makuladegeneration, Arteriosklerose, Borreliose, angeborene Fehlbildungen, Hörstörungen, Entwicklungsstörungen, Unfruchtbarkeit, Fehlgeburten, Autoimmunerkrankungen, Knochenschmerzen, Arthrose, Osteoporose, schlechte Zahnsubstanz, Karies, tote Zähne, Zahnwurzelvereiterungen, Geschwüre, Fisteln, Abzesse, Fissuren, Aphten, Haarausfall u.v.m. Tod
SkrophuloseBeschwerden im Kopf- und Halsbereich - Kopfhaut, Schilddrüse, Halsdrüsen, Lymphdrüsen, Augen-, Ohren-, Nasen-, Mundsymptome ParasitoseAusleitungsfunktionen des Körpers sind gestört - Folgen der Unterdrückung von Krankheitssymptomen
Anfälligkeit für Parasiten (z.B. Läuse, Würmer, Zecken)
KarzinogenieAlle Organsysteme sind betroffen - Verlust der Identität, Aufopferung, “Helfersyndrom“, Nichtbeachtung eigener Grenzen und Bedürfnisse, Erschöpfung, “Burn out“, Unterdrückung von Emotionen und Krankheiten, Angst vor Krebs, Krebs / Diabetes / Tuberkulose in der Familie, Pfeiffersches Drüsenfieber, Herpes, Gürtelrose, Hernien, Hörsturz, Tinnitus, vermehrt Pigment- / Leberflecke / Muttermale(Nävi), Krebsvorstufen, eigene Krebserkrankung u.v.m. Folgen von radioaktiver Belastung gehören in die Ebene der Syphilinie.

* Die mit einem Sternchen gekennzeichneten Erkrankungen sind Notfälle und bedürfen sofortiger ärztlicher Behandlung.

Auch bestimmte Gesichts- und Körperzeichen können Hinweise auf die Miasmen geben.

Folgende homöopathische Arzneien finden Anwendung: Nosoden (=homöopathische Mittel aus sterilisierten Krankheitsprodukten, Impfstoffen und Medikamenten), andere miasmatisch wirkenden Arzneien, Konstitutionsmittel und organspezifische homöopathische Arzneien.

Hier können auch Übersäuerung, ungünstige Ernährungsgewohnheiten, Störungen des Darmmillieus, Vitamin- und Mineralstoffmangel, hormonelle Disbalancen, Belastungen durch Schwermetalle und andere Umweltgifte, oft unbewusste innere Konflikte eine Rolle spielen.

Deshalb werden nach Bedarf und Wunsch Entsäuerung, Ernährungsberatung, Darmaufbau, Ausgleich von vorhandenen Vitamin- und Mineralstoffmängeln, natürliche Hormontherapie, Ausleitung von Schwermetallen u.a. Umweltgiften und Konflikt-Lösung integriert.

Nach einer Erstanamnese folgen ca. 6-10 Behandlungstermine im Abstand von 4-6 Wochen.

Nähere Informationen hierzu in der » Praxis